PORTUGIESISCHE AZULEJOS

TRADITION. GESCHICHTE. ERBE. KULTUR.

AZULEJOS sind ein charakteristisches Element der portugiesischen Kultur und zeigen einige ihrer tiefsten Wurzeln.

Die Fähigkeit zum Dialog mit anderen Völkern zeigt sich in ihrer Liebe zu exotischen Themen, in denen sich europäische mit arabischer und indischer Kultur vermischt.

Ein ausgesprochen praktischer Sinn zeigt sich in dem Gebrauch eines normalerweise einfachen Materials, der Fliese, als Mittel, Gebäude und öffentliche Räume ästhetisch aufzuwerten.

Dies lässt erkennen, dass in Portugal mehr Wert auf sensuelle als auf begriffliche Werte gelegt wird, wie man an der Vorliebe für farbliche Materialien mit ihren Lichtreflexen, für den unmittelbaren Ausdruck der Malerei und die Wahl von Bildern erkennen kann, die in erster Linie auf die Beschreibung der Realität gerichtet sind.

Portugiesische Azulejos
  1. Alicatado

    711-716

    Technik: Alicatado (Fliesenbelag)
    Einfarbige glasierte Platten, die ausgeschnitten und zu einem Muster zusammengesetzt werden.
  2. Corda Seca

    13. -14. Jahrhundert

    Technik: Corda-Seca-Technik
    Rillen werden gebildet, die mit einer Mischung aus Mangan und Pflanzenfett gefüllt werden, damit die verschiedenen Glasuren getrennt bleiben.
  3. Spanisch-maurische Fliesenherstellung

    15. Jahrhundert

    Spanisch-maurische Fliesenherstellung
    Maurische Motive verbinden und wiederholen sich in strahlenförmigen geometrischen Arrangements zu Mustern.
  4. Relief / Aresta (Grat)

    15. - 16. Jahrhundert

    Die Dekoration des Nationalen Palasts in Sintra und das Vorherrschen der Fliese in Portugal unter König Manuel I.

    Technik: Relief
    Mit Hilfe von Formen werden Motive als Reliefs in den Fliesenkörper eingelassen.
    Technik: Aresta (Grat)
    Mit Hilfe von Formen werden Aresta-Motive auf rohen Ton gedruckt. Die Arestas trennen die Glasuren während des Brennvorgangs voneinander.
  5. Majolika

    16. Jahrhundert (1. Hälfte)

    Die Anfänge der Fliesen-Herstellung in Portugal.

    Technik: Majolika
    Die Fliese wird mit einer weißen Schicht bestrichen, auf der gemalt werden kann, ohne dass die Farben ineinander laufen.
  6. Manierismus

    16. Jahrhundert (2. Hälfte)

    Die Ankunft von Keramikern und Töpfern aus Flandern. Die endgültige Einführung der Majolika-Techniken.

    In Portugal entstehen sehr lebendige Zentren der Keramik-Herstellung.

    Manierismus
    Gelehrte Kompositionen erscheinen, und die ersten Fliesen mit geometrischen oder Pflanzenmotiven, vor allem Sternmotiven

  7. Reform der katholischen Kirche

    16. Jahrhundert (letztes Viertel)

    Reform der katholischen Kirche
    Religiöse Motive auf den Fliesenbildern sind weit verbreitet.
  8. Östlicher Einfluss. Antependien

    17. Jahrhundert (1. Hälfte)

    Wachsende portugiesische Produktion
    Lissabon gilt als das bedeutendste Zentrum der Nation für die Fliesenherstellung.
    Östlicher Einfluss
    Exotische Flora und Fauna und Darstellung östlicher Spiritualität.
    Antependien
    Gemusterte Fliesen, z.B. mit Kamelien-Mustern, karierte Fliesen und emblematische und hagiographische Tafeln.
  9. Thematische Renovierung. Barock

    17. Jahrhundert (2. Hälfte)

    Ende des Restaurationskrieges

    Bau und künstlerische Renovierung von Palästen

    Thematische Renovierung
    Fliesen werden als Mittel zum Ausdruck von Sozialkritik und säkularen Themen (klassische Mythologie), von Sitten und Gebräuchen, Albarradas (Fliesen mit Darstellung von Blumenvasen) und als frei stehende figürliche Fliesen verwendet.
    Barroco
    Bewegung, Ausdruck, Drama und Komplexität.
    Trends und Einflüsse
    Kobaltblaue und manganviolette holländische Fliesen mit starkem chinesischem Einfluss, blau-weiße Tafeln.
  10. künstlerischen und figurativen Fliesen

    17. - 18. Jahrhundert

    Die Epoche der künstlerischen und figurativen Fliesen.

    Die Fliesenmalerei ist gelernten Handwerksmeistern vorbehalten.
    Studien zur Perspektive.
  11. Produktion im großen Stil unter der Regierung von João V.

    c. 1725

    Produktion im großen Stil unter der Regierung von João V.
    Prunk, Extrovertiertheit und Theatralik am Hof von João V.

    Vereinfachte Fliesengemälde, Verwendung von dekorativen Rahmen wie z.B. geschnitzte Kopfteile.

  12. Rokoko. Farbandeutung.

    c. 1740

    Rokoko
    Die Rahmen in den Kompositionen verlieren an Bedeutung, die Dekoration wird weniger dicht, man benutzt asymmetrische Muschelformen.
    Farbandeutung
    Gelb wird als Andeutung des Goldes an Kostümen benutzt, vergoldetes Schnitzwerk zur Wiedergabe des Faltenwurfs von Stoffen.
  13. Fliesenherstellung unter Pombal

    1755-80

    Die Zeit nach dem Erdbeben
    Wirtschaftskrise und die Notwendigkeit, Lissabon wieder aufzubauen.
    Bau der Rato-Fabrik, das erste Werk für Massenproduktion, 1767.
    Explosão Cromática
    Rückgriff auf die komplette Farbpalette.
    Fliesenherstellung unter Pombal
    Fliesengemälde (Dekoration von Fassaden oder ‚Schreinen’), ornamentale Kompostionen, häufigere Benutzung von Mustern.
  14. Die Zeit der Königin Maria Neoklassizismus

    1780-1808

    Kombination von industriellen und handwerklichen Techniken
    Stempeln, mechanisches Stempeln, Hochrelief, mechanisches Pressen.
    Die Zeit der Königin Maria
    Neoklassizismus
    Strenge Linien und dekorative Verfeinerung, Verwendung von neoklassizistischen Elementen, Blumengirlanden, Schleifen, Federn.
  15. Romantik und Erweckungsbewegung. Geflieste Fassaden

    19. Jahrhundert

    Romantik und Erweckungsbewegung
    Fliesengemälde und verschiedene Muster.
    Geflieste Fassaden
    Bedarf an intensiver Fliesenproduktion.
    In Lissabon, Porto und Aveiro werden neue Fabriken gegründet.
  16. Das Werk von Rafael Bordalo Pinheiro. Geflieste Wände

    20. Jahrhundert (1. Hälfte)

    Trends und Einflüsse:
    Historizismus, Nationalismus, Naturalismus, Jugendstil, Art Deco.
    Das Werk von Rafael Bordalo Pinheiro.
    Geflieste Wände
    Die Gewohnheit kommt auf, Wände mit Industriekacheln zu verkleiden.
  17. Ein neuer Ansatz

    20. Jahrhundert (2. Hälfte)

    Ein neuer Ansatz
    Es gibt neue ästhetische Ansätze, um die Fliese in die moderne Architektur und Städteplanung zu integrieren.
    Persönlichkeiten:
    Jorge Barradas, Manuel Cargaleiro, Querubim Lapa, Maria Keil, Eduardo Nery.